Universitätsmuseum

Deutschland -> Hessen -> Marburg-Biedenkopf -> Marburg


Unter den zahlreichen Museen und öffentlichen Sammlungen der Philipps-Universität ist das Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Bezug auf Ausstellungsfläche und Anzahl der Exponate das mit Abstand Größte: An zwei Standorten zeigt es Bildende Kunst und Kulturgeschichte.

Im Ernst-von-Hülsen-Haus, das 1927 der Universität zum 400. Geburtstag errichtet wurde, stehen Malerei, Papierarbeiten und Skulptur seit dem 16. Jahrhundert im Mittelpunkt. Im Landgrafenschloss - erste Residenz und Stammsitz des 1292 in den Reichsfürstenstand erhobenen Hauses der Landgrafen von Hessen - ist seit 1981 auf fünf Etagen der kulturgeschichtliche Sammlungsbestand des Museums ausgestellt. Unter den Exponaten vorwiegend zur hessischen Kulturgeschichte veranschaulichen Möbel, Trachten, Keramik, Porzellan und Werke der angewandten Kunst in den Bereichen Bürgerliches Wohnen (Ebene 4) und Hessische Volkskunde (Ebene 5) das städtische und ländliche Leben in Hessen vom Mittelalter bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Weitere Dauerausstellungen widmen sich den Themen Vor- und Frühgeschichte (Ebene 1), Kirchliche Kunst (Ebene 2, aktuell wegen Umbaumaßnahmen bis voraussichtlich Ende September geschlossen, einige Exponate sind temporär im W-Saal ausgestellt) und Landesherrschaft (Ebene 3). In der Abteilung Kirchliche Kunst sind mittelalterliche Exponate wie die Schutzhülle des Elisabethschreins aus der Marburger Elisabethkirche zu sehen. Die Abteilung Landesherrschaft zeigt u. a. Rüstungen, historische Waffen und den größten erhaltenen Sammlungsbestand mittelalterlicher heraldischer Originalschilde in Europa - darunter den Schild des Begründers des hessischen Landgrafenhauses Landgraf Heinrich I. von Hessen (*1244, 1292-1308).

Die Eintrittskarte zum Museum berechtigt auch zur Besichtigung des Fürstensaals - dem ältesten hessischen Thronsaal -, den angrenzenden Räumen mit dem Gemälde "Marburger Religionsgespräch" von August Noack (1869) und mit Bodenglasfenster, die Einblicke in die Bauhistorie des Schlosses geben, der 1288 geweihten Schlosskapelle mit ihren Fresken und dem original erhaltenen Mosaiksteinfußboden sowie weiterer historischer Räume im Landgrafenschloss.








Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
3221
Universitätsmuseum Marburg