Strahlenburg

Deutschland -> Baden-Wuerttemberg -> Rhein-Neckar-Kreis -> Schriesheim


Um 1235 begann Conrad von Strahlenberg mit dem Bau der Strahlenburg. Das Geschlecht der Strahlenberger war also der Namensgeber der Burg, während ansonsten der Name der Burg auf die Erbauer überging.

Die Burg war nur der Anfang einer geplanten Wehranlage für die Stadt Schriesheim, die Conrad von Strahlenburg erbaute, um sein Einkommen durch Steuern und Zöllen zu erhöhen. Der Burgbau war rechtlos, denn Grund und Boden gehörten dem Kloster Ellwangen. Zu diesen Zeiten herrschte Kaiser Friedrich der Zweite.

Der Abt des Klosters Ellwangens rief die kaiserliche Gerichtlichkeit an, um den unrechtmäßigen Bau zu stoppen. Das Gericht verurteilte den Erbauer, der sodann recht- und schutzlos war. Dennoch kam es zu einer Einigung. Das Kloster gestattete die Weiterführung des Burgbaus und liess sich das mit erheblichen Zugeständnissen des Strahlenbergers bezahlen.

Zu dieser Zeit wurde der einst 30 Meter hohe Bergfried mit seinen Rundbögen und der innere Mantel der Anlage geschaffen. Der Palas mit der fensterreichen Westfassade von gotischen Spitzbogenfenstern wurde wohl in der zweiten Bauperiode im 14 Jahrhundert errichtet.

Als Baumaterial diente der Granit des Felsens und Prophyr, das schon immer in Schriesheim als Baumaterial benutzt wurde. Viele andere Burgen wurden in diesen Zeiten aus Sandsteinquadern gemauert.

Solange die Burg bewohnt war, trug sie den Namen Schloss Strahlenberg. Noch heute spricht man vom Schriesheimer Schlossberg oder vom Schlossturm.


http://www.strahlenburg-schriesheim.de/






Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
877
Strahlenburg Schriesheim