Schloss Woerth

Deutschland -> Bayern -> Ratisbon -> Wörth an der Donau


Auf den Grundmauern einer um 1200 entstandenen mittelalterlichen Burganlage erbaute der Bayerische Pfalzgraf und Herzog Johannes, der auch Bischöflicher Administrator des Bistums Regensburg war, in den Jahren 1522 bis 1525 das Schloss Wörth, das den Regensburger Bischöfen als Sommerresidenz diente.

1812 bekam der Fürst von Thurn und Taxis das Schloss als Entschädigung für das verlorengegangene Postmonopol. Nach wechselnden Mietern und Eigentümern wurde das Schloss 1983 vom Landkreis Regensburg und einer Eigentümergemeinschaft saniert. Heute beherbergt es ein Alten- und Pflegeheim. Im Südflügel, der im Eigentum des Landkreises steht, befinden sich das berühmte Rondellzimmer und die Schlosskapelle St. Martin.








Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
386
Schloss Woerth Wörth an der Donau