Schloss Glatt

Deutschland -> Baden-Wuerttemberg -> Rottweil -> Sulz am Neckar


Am östlichen Rand des Schwarzwaldes liegt die geschichtsträchtige Ortschaft Glatt. Sie ist sowohl von der B 14 als auch von der Autobahn A 81 leicht zu erreichen. Das Zentrum der Ortschaft bildet der imposante Schlosskomplex, der Besucher von weit her anzieht. Das heutige Erscheinungsbild des Wasserschlosses, eine der besterhaltenen Schlossanlagen Baden-Württembergs, ist wesentlich von Umbaumaßnahmen im 16. Jahrhundert geprägt. Im Zeitraum von 1533 bis 1547 ließ der damalige Besitzer, Reinhard von Neuneck (ca. 1475 – 1551), das spätmittelalterliche Wasserschloss zu einem der frühesten Renaissanceschlösser in Deutschland umgestalten. Nach verschiedenen Besitzerwechseln – 1803 war die Herrschaft Glatt von der Fürstabtei Muri (im Aargau) an die Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen gefallen – ging die Schlossanlage 1970/71 in das Eigentum der Gemeinde Glatt über. Seit der Eingemeindung Glatts 1975 befindet sich das Wasserschloss im Eigentum der Stadt Sulz am Neckar. Die Schlossanlage wurde in den Jahren 1973 – 1989 von Grund auf saniert. In den Jahren 1998 – 2001 wurde das Wasserschloss für Museumszwecke ausgebaut und im November 2001 als Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt eröffnet. Träger sind die Stadt Sulz am Neckar und der Landkreis Rottweil. Im "KMZ Schloss Glatt" sind vier museale Einrichtungen zusammengeschlossen: das Adelsmuseum (mit Rüstkammer), das Schlossmuseum, das Kunstmuseum Galerie Schloss Glatt und das seit 1996 bestehende Bauernmuseum. Die Besucher erwartet ein aufschlussreicher "Museumsparcours" – und darüber hinaus ein abwechslungsreiches Kulturprogramm.







Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
106
Schloss Glatt Sulz am Neckar