Schiller-Nationalmuseum

Deutschland -> Baden-Wuerttemberg -> Ludwigsburg -> Marbach am Neckar


Der 1895 gegründete Schwäbische Schillerverein erbaute seinem Namenspatron das Museum, ein weithin sichtbares "Schloss" über dem Neckar, das im Jahr 1903 feierlich eröffnet wurde. Gebaut wurde es 1901-1903 nach Plänen der bedeutenden Stuttgarter Architekten Ludwig Eisenlohr und Carl Weigle. Das Gebäude lehnt sich an spätbarocke Vorbilder an, beispielsweise das Schloss Monrepos in Ludwigsburg. Der eingeschossige Putzbau trägt ein Mansard-Walmdach mit zentraler Kuppel.



Zur Eröffnung des Schiller-Nationalmuseums ist gar König Wilhelm II. von Württemberg zu einem feierlichen Besuch nach Marbach gereist. Auch Königin Elisabeth II. von England besichtigte die Dichter-Gedenkstätte während ihres Besuchs in Deutschland 1965.



Von Anfang an war das Haus nicht nur ein Literaturmuseum, sondern auch ein Literaturarchiv, hatte also Bildung und Forschung zum Ziel. Und es war von Anfang an nicht allein Friedrich Schiller gewidmet, sondern der Literatur und Geistesgeschichte Südwestdeutschlands insgesamt. So hat am 10. November 1903 eine Institution ihre Pforten geöffnet, die sich schnell Rang und Ansehen im Kreis der Bibliotheken und Archive, der Museen und Gedenkstätten verschaffen sollte.










Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
2143
Schiller-Nationalmuseum Marbach am Neckar