Ruine Hiltenburg

Deutschland -> Baden-Wuerttemberg -> Göppingen -> Bad Ditzenbach


Die Hiltenburg im oberen Filstal, auf dem strategisch günstigen, 707 Meter hohen Bergkegel des Schlossberges oberhalb von Bad Ditzenbach erbaut, lässt sich bereits um 1289 nachweisen. Sie war bis ins 16. Jahrhundert Residenz der Helfensteiner und wurde 1516 von Herzog Ulrich von Württemberg zerstört, als dieser von Blaubeuren nach Stuttgart zog. Der Anlaß für die Zerstörung war eine Kanonenkugel, die von der Hiltenburg herab in Ulrichs Lager geflogen war. Daraufhin ließ der als besonders jähzornig bekannte Herzog von seinen Mannen die Burg niederbrennen.

Heute präsentiert sie sich als ausgedehnte, in den Jahren 1978/79 restaurierte Ruine.
Sie ist nur zu Fuß erreichbar und bietet als Aussichtspunkt einen schönen Blick in das obere Filstal.








Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
264
Ruine Hiltenburg Bad Ditzenbach