Römermuseum Weissenburg

Deutschland -> Bayern -> Weißenburg-Gunzenhausen -> Weissenburg


Neben einer Übersicht über die vor- und frühgeschichtlichen Kulturen mit dem 1979 gefundenen römischen Schatz von Weißenburg präsentiert das Museum eine einzigartige Sammlung von 120 Ausstellungsobjekten römischen Kunsthandwerks.

Der Ankauf des römischen Schatzfundes von Weißenburg durch den Freistaat Bayern im Jahr 1980 war der Anlass für die Gründung des Römermuseums Weißenburg. So entstand das neue Zweigmuseum der Archäologischen Staatssammlung München.

Der Besucher betritt das Gebäude, in dem sich das Römermuseum befindet, über das kostenlos zu besichtigende „Bayerische Limes-Informationszentrum Weißenburg“. Der Museumsrundgang selbst beginnt im ersten Obergeschoss, wo Fundstücke aus alten Beständen sowie aus jüngsten Grabungen einen Überblick über die Geschichte des Weißenburger Gebietes von der Steinzeit bis in die Römerzeit bieten. Zweifellos bilden die Funde der römischen Epoche den Schwerpunkt. Besonders herausgestellte Themen („Das Kastell“, „Der römische Limes“) beleuchten den vorwiegend militärischen Charakter. Das Kastell Biriciana war ein wichtiger Militärstützpunkt an der raetischen Limesstrecke. Die unterschiedlichen Funde stammen zum großen Teil aus den Grabungen seit 1980. Für zahlreiche untergeordnete militärische Anlagen kann man auf neuere Grabungen zurückgreifen; zu erwähnen ist z. B. das in geringer Entfernung zum Limes hin gelegene Kastell Ellingen oder im zivilen Bereich das große Badegebäude, das in Weißenburg selbst konserviert und zugänglich gemacht wurde.








Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
1206
Römermuseum Weissenburg Weissenburg