Museum für Bäuerliche und Sakrale Kunst

Deutschland -> Bayern -> Traunstein -> Ruhpolding


Das Museum für bäuerliche und sakrale Kunst, das im alten

Pfarrhof untergebracht wurde, gilt als eine der bedeutendsten bayerischen Privatsammlungen mit bäuerlichem Urväter-Hausrat, den der verstorbene Pfarrer Max Weidenauer zusammengetragen hat und der sakralen Kunstwerke, die von Pfarrer Alois Gantenhammer gesammelt wurden. 40 prunkvolle Bauernschränke und Truhen, Himmelbetten, Geschirr und Handwerksgeräte, Krüge und Tabakpfeifen sind im Erdgeschoss zu bewundern. Allein 200 Hinterglasbilder, dazu eine große Rosenkranzsammlung sowie Oberammergauer Sterbekreuze, religiöse Volkskunst, wie sie nicht einmal das Nationalmuseum in München aufzuweisen hat. Die Paramentensammlung (Meßgewänder und Brokatstoffe) im 1. und 2. Stock zeigt den irdischen Glanz der Kirche und bietet über alle Stielrichtungen der letzten 5 Jahrhunderte einen umfassenden Überblick. In mattem Gold oder Silber, verblichen durch Jahrhunderte, schimmern die prachtvollen Meßgewänder und Rauchmäntel. Die Paramentensammlung gilt als die größte in Europa.








Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
1207
Museum für Bäuerliche und Sakrale Kunst Ruhpolding