Kloster Bebenhausen

Deutschland -> Baden-Wuerttemberg -> Tübingen -> Tübingen


Das Kloster Bebenhausen wurde vermutlich 1183/84 durch Pfalzgraf Rudolph von Tübingen gegründet. Das einstige Zisterzienserkloster erlebte seine Blütezeit im 13.-15. Jahrhundert, als es zu den reichsten Klöstern des Landes Württemberg gehörte. Später wurde es als evangelische Klosterschule und als Jagdschloss für die württembergischen Könige genutzt. In den Jahren 1947-1952 diente es als Sitz des Landtags von Württemberg-Hohenzollern. Die Abgeordneten tagten hier und wohnten zeitweise im Kloster. Seit 1975 steht die gesamte Klosteranlage unter Denkmalschutz.


Zu besichtigen sind die Klosterkirche mit ihrem Wahrzeichen, der Vierung mit dem markanten Dachreiter, und die Klausur, in dessen Räumen sich das Leben der Mönche abspielte. Architektonisch besonders sehenswert ist hier das 1335 errichtete Sommerrefektorium. Der Kreuzgang, der zu den besterhaltenen und bedeutendsten spätgotischen Anlagen dieser Art in Südwestdeutschland zählt, lädt zu Streifzügen ein.


http://www.kloster-bebenhausen.de/






Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
2036
Kloster Bebenhausen Tübingen