Historisches Heimatmuseum

Deutschland -> Baden-Wuerttemberg -> Karlsruhe -> Östringen


Im Entree des Heimatmuseums geben Wappen und Fotodokumente einen kleinen Einblick In die Ortsgeschichte der Stadt Östringen und deren Ablauf in den letzten 200 Jahren.
Der Taufstein der vorherigen Kirche um 15OO, Barockfiguren (17. Jh.) und ein Glockenspiel ergänzen das Eingangsensemble des 1768 im Barockstil erbauten Gebäudes.

Im großen Raum des Erdgeschosses befinden sich in Vitrinen übersichtlich angeordnet überwiegend Fossilien, Mineralien der Schädel eines Auerochsen, Mammutbackenzähne, viele Ammoniten, Belemniten, Austern, Schwefelkies, Kalziede, Quarze usw. Außerdem wurde die rechte Hälfte des Erdgeschosses mit kirchlichem Inventar, sakraler Kunst, aber auch, vier Sandsteinfiguren aus dem Ölberg und einem Altarkreuz aus dem Jahre 1768 bestück. Weiterhin findet sich die Beschreibung von römischen Funden aus dem Jahre 1886 auf dem Kuhnacker, Maultierschädel und -knochen (12.-15. Jh), (Topffragmente (15.-18. Jh), Feierabendziegel wieder.

Im Obergeschoss befindet sich der große Saal, die sogenannte „gute Stube" des Heimatmuseums, welche für Repräsentationszwecke der Stadt sowie für Ausstellungen
und Freundeskreistreffen genutzt werden kann.








Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
4191
Historisches Heimatmuseum Östringen