Heimat-Museum Maintal

Deutschland -> Hessen -> Main-Kinzig-Kreis -> Maintal


Der Gedanke, in einer mittelgroßen Stadt wie Maintal mit rund 40.000 Einwohnern trotz der Nähe zu Hanau und Frankfurt mit deren übergroßem Angebot ein Museum einzurichten, entstand schon im Jahre 1985. Damals fand sich eine kleine Schar von Bürgern sowie Vertreter aller politischen Parteien Maintals berufen, wertvolles Kulturgut, das bisher in andere Museen abwanderte oder auf Flohmärkten verschleudert wurde, den nachfolgenden Generationen zu erhalten. Bereits am 13. November 1985 wurde der Trägerverein HEIMAT-MUSEUM MAINTAL e.V. gegründet. Eine der Mitbegründer der ersten Stunde war Walburga Edeling-Teves, die auch anfangs den Vorsitz führte.
Eines der Ziele, denen sich die Gründungsmitglieder verschrieben hatten, war neben der Wahrung historischen Erbes die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für die mittlerweile zusammengetragenen Gegenstände aus dem Alltags- und Erwerbsleben der Bewohner aller vier Stadtteile, die in Wachenbuchen und Hochstadt in Privathäusern zwischengelagert waren.
Nach mehreren Rückschlägen war es am 24. Mai 1997, also 12 Jahre nach der Vereinsgründung, endlich so weit: in Anwesenheit des damaligen Bürgermeisters Rohrbach und des städtischen Kulturdezernenten Begemann wurde das Museum im 1. Stockwerk des ehemaligen Pfarrhauses und späteren Standesamtes eröffnet. Zuvor hatten die Aktiven des Vorstandes, allen voran der damalige Vorsitzende, Lokalhistoriker Peter Heckert, die Räume hergerichtet und mit Pinsel, Hammer und Bohrmaschine viel Schweiß vergossen.
Leider war die Stadtverwaltung nicht bereit, das ganze Haus zur Verfügung zu stellen, sondern bestand darauf, daß im Parterre die Hochstädter Stadtteilbücherei Einzug hielt. So konnten insbesondere die schweren Handwerksmaschinen und Apfelweinpressen, nicht ausgestellt werden. Sie wurden in den Keller verbannt.


http://www.maintal-infoline.de/verein/heimat/heimat.html






Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
3232
Heimat-Museum Maintal Maintal