Grafschaftsmuseum

Deutschland -> Baden-Wuerttemberg -> Main-Tauber-Kreis -> Wertheim am Main


Die traditionelle volkskundliche Winterausstellung ist in diesem Jahr den aus Mondfeld stammenden Künstler-Brüdern August (1865-1927) und Josef Futterer (1871-1930) gewidmet. Gerade für die Darstellung des Lebens auf dem Land haben die Federzeichnungen August Futterers eine große Bedeutung, was in einem eigenen Beitrag in der Ausstellung aufgezeigt wird.

Die Brüder Futterer waren um 1900 in München ansässig, wo sie u.a. für die „Meggendorfer Blätter“, eine Satirezeitung, zeichneten. Sie verkehrten in Künstlerkreisen um Lion Feuchtwanger, Waldemar Bonsels und Roda Roda. Hugo von Tschudy, Leiter der Pinakothek, Karl von Piloty, Leiter der Akademie und die Maler Franz von Defregger und Adolf von Menzel gehörten zu ihren Bewunderern. Während August Futterer vor allem den akribisch gezeichneten humorvollen Darstellungen aus dem Wertheimer und Münchner Volksleben treu blieb, widmete sich Josef vor allem der Malerei im impressionistischen Stil mit Landschaften und Blumenstillleben voll glühender Farbkraft.


http://www.grafschaftsmuseum.de






Ausflugsziel bewerten:
1 (Sehr gut) 2 3 4 5
4046
Grafschaftsmuseum Wertheim am Main